Addicting Mr. Mohnzopf

Dieser Post war schon längst fällig! Während meines Budapest-Semesters bekam ich plötzlich Lust auf selbstgebackenen Zopf wie bei Oma. Seit einem Wochenende im Juni sind Hefeteig und ich nun wieder dicke Freunde. Meine ungarische Mitbewohnerin Kati war begeistert und verlieh dem Mohnzopf das Prädikat ’süchtigmachend‘. Bei mir zu Hause gab es immer nur Nussfüllung, aber die Ungarn lieben Mohngebäck in allen Variationen. Sowas wie unser ‚Mohn-Back‘ gibt es dort allerdings nicht zu kaufen, für den Zopf ist es eh viel zu süß. Dann lieber selbst die Füllung auf dem Herd kochen, geht super easy und schmeckt tausend Mal besser! Obacht beim Einkaufen: Für die Füllung braucht man gemahlenen Mohn. Wer eine Kaffeemühle zuhause hat, könnte zur Not auch ganzen Mohn schroten. Die spezielle Form bekommt der Zopf durch Verwendung einer scharfen Küchenschere und etwas Flecht-Übung. Nach dem Backen wird er dünn mit Zitronen-Glasur bepinselt und kann gleich lauwarm verspeist werden. Achtung, akutes Suchtpotenzial! Was davon übrig bleibt, kann ein paar Tage in der Tupperbox überleben oder gleich eingefroren werden.

Zutaten

Zutaten Hefeteig: 500g gutes Weizenmehl | 50g Zucker | 1 TL Salz | ½ Würfel frische Hefe (Zimmertemperatur) | 250ml lauwarme Milch | 80g weiche Butter | 1 Ei {Zimmertemperatur}

Zutaten Mohnfüllung: 350ml Vollmilch | 120g brauner Rohrzucker | 1 Vanillezucker | 1 Prise Zimt {nach Lust und Laune} | abgeriebene Schale von ½ Zitrone {unbehandelt!} | 200g gemahlener Mohn | 50g Dinkelvollkorngrieß | 4cl Rum

Zubereitung Hefeteig

Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Ei dazugeben und alles verquirlen. Am besten kurz mit dem Pürierstab, ansonsten mit dem Handmixer. Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter und Salz dazu und alles zusammen kräftig verkneten. So lange weiter machen, bis der Teig elastisch und glatt ist. Von Hand etwa 10 Min., mit der Küchenmaschine entsprechend weniger. {Hefeteig liebt warme Hände!} Mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort um das Doppelte aufgehen lassen. Das dauert um die zwei Stunden. Eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig darauf geben. Von Hand nochmal durchkneten, anschließend ruhen lassen. Backblech mit Backpapier auslegen.

Zubereitung Mohnfüllung

In einem kleinen Topf 200 ml Milch mit 100 g Zucker, Vanillezucker, Zimt und Zitronenschale aufkochen. Gemahlenen Mohn einrühren und etwas einkochen lassen. In einem zweiten Topf 150 ml Milch mit 20 g Zucker aufkochen, Grieß einrühren, kurz aufkochen und von der Herdplatte ziehen. Etwas ausquellen lassen. Mohnmasse und Grießbrei mischen und nach dem Auskühlen den Rum unterrühren.

Zubereitung Zopf

Teig auf einer Backunterlage rechteckig ausrollen, bis er etwa die Form des Backbleches hat. Dann mit der Mohnfüllung bestreichen und längs aufrollen. Rolle etwas mit Mehl bestäuben, damit sie nicht klebt. Behutsam diagonal auf das vorbereitete Backblech legen, sonst gibt’s später Platzprobleme. Dann geht’s los mit der Schneide-Action. An einem Ende der Rolle die Schere mittig ansetzen und zügig bis zur Mitte schneiden. Dann die beiden Hefezopfteile spiralenförmig umeinander schlingen. Dabei quillt Füllung heraus, das ist richtig und soll so sein. Jetzt das Blech um 180° drehen und das andere Rollenende bis zur Mitte in zwei Hälften schneiden. Wieder beide entstandenen Stränge spiralenförmig umeinander wickeln. Theoretisch könnte man die Hefeteigrolle statt etappenweise auch auf einmal in zwei Teile schneiden. Aber erfahrungsgemäß wird der Zopf gleichmäßiger, wenn man es wie oben beschrieben macht. Mit den Händen das Ganze noch etwas zusammenschieben, damit der Zopf schön auf dem Blech liegt. Verbliebenes Eigelb mit etwas Kaffeesahne, einer Prise Zucker und einer Prise Salz {damit es nicht schwarz wird beim Backen)} vermischen und den Zopf damit einpinseln. Mit einem Silikonpinsel klappt das besonders gut. Keine Angst vor der Füllung, die darf ruhig überpinselt werden.

Während der Backofen auf 180° – 200° vorheizt, soll der Mohnzopf noch etwas gehen. Dann ab damit auf die mittlere Schiene für etwa 45 Minuten. Je nach Backofen kann die Temperatur nach der Hälfte der Backzeit auf 180° – 160° reduziert werden. Es macht nichts wenn der Zopf stark bräunt, dann wird die Mohnfüllung wenigstens schön knusprig. Mit Zitronenglasur {250g Puderzucker, Saft einer Zitrone} überziehen und schonmal alle restlichen Termine des Tages absagen. :)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: