Meerrettich-Risotto mit Schwarzwurzel

Der ewige Nebendarsteller Meerrettich in seiner ersten Hauptrolle. In meiner Küche wird er sich nie mehr mit Tafelspitz- oder Schinkenröllchenjobs herumschlagen müssen. In diesem Risotto kommt er neben gebratenem ‚Winterspargel‘ groß raus. Nebenbei läuft die neue Platte von Blumentopf, Nummer sieben mittlerweile. Applaus!

Ich muss zugeben, dieses Rezept erfüllte ursprünglich den Zweck einer Resteverwertung. Offener Weißwein, angebrochener Meerrettich, geschälte Schwarzwurzeln im Tiefkühlfach und ein älteres Stück Parmesan im Kühlschrank. Das daraus ein tolles Gericht entstand war – wie so oft – einem der vielen genialen Foodblogs da draußen zu verdanken: Katharina kocht(e) ein deliziös anmutendes Risotto mit Meerrettich und Schwarzwurzel. Diese Kombi musste ich einfach nachkochen.

Die Schwarzwurzel ist heutzutage ein wenig ins Hintertreffen geraten, vielleicht weil die Zubereitung der frischen Wurzeln ziemlich umständlich ist. Die korkige schwarze Schale muss mühsam mit Gummihandschuhen und Schürze abgeschält werden, weil die Milch Hände und Kleidung nachhaltig verfärben kann. Danach werden die nackten Wurzeln sofort in ein Zitronen- oder Essigwasser gelegt, damit sie nicht oxidieren und unansehnlich braun werden… Ist das geschafft, hat man ein tolles Gemüse, voller Vitamine {A, B1- B3, C und E}, Kalium, Magnesium und Eisen. Es ist winterhart und erinnert aufgrund des hohen Asparagin-Gehaltes an Spargel, deshalb auch der Name ‚Winterspargel‘. Man sagt der Schwarzwurzel auch eine Anti-Stress Wirkung nach. Schon die Germanen haben sie gegessen, richtig durchsetzen konnte sie sich aber erst in den Gemüsebeeten der Aufklärung {18. Jh.}. Wer wie ich zu faul ist, alles frisch vorzubereiten, nimmt tiefgekühlte, küchenfertige Schwarzwurzeln als Alternative. Das geht meiner Meinung nach genauso gut. Muss ich mich jetzt schämen? :)

Zutaten für 2 kleinere Portionen

125g Risottoreis | 200ml Weißwein | 1 kleine rote Zwiebel | 500ml Brühe | 25g Parmesan, gerieben | 1 TL geriebener Meerrettich {aus dem Glas, noch toller ist frisch!} | 1 EL Butter + 1 TL Butter + 1 TL Sonnenblumenöl | 350g Schwarzwurzel, küchenfertig | Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

1,5l Salzwasser zum Kochen aufsetzen. In einem Topf 1 EL Butter auf mittlerer Stufe erhitzen und Zwiebeln darin 5 min glasig braten. Gemüsebrühe in einem kleinen Topf erhitzen und knapp unter dem Siedepunkt warm halten. Nebenbei die Schwarzwurzeln ins siedende Salzwasser geben und 15 min köcheln lassen {gilt auch für die Tiefkühl-Variante}. Reis zu den Zwiebeln geben und 2 min mitbraten. Mit Weißwein ablöschen und warten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Einen Schöpfer heiße Brühe zum Reis geben und einköcheln lassen, bis fast keine Flüssigkeit mehr übrig ist. Ständig rühren, damit nichts am Topfboden anhaftet. Das Ganze wiederholen. Rühren, rühren, rühren. Nach 20-25 min sollte die Brühe aufgebraucht und euer Reis cremig, aber im Kern mit Biss sein. 1 TL Meerrettich hinzufügen und gut unterrühren. Wer es schärfer mag, erhöht einfach die Dosis.

Die Schwarzwurzeln laufen parallel: Am Ende der Kochzeit mal anstechen, wenn die Gabel leicht rein geht das Wasser abgießen und die Schwarzwurzeln auf Küchenkrepp lagern. 1 TL Butter + Sonnenblumenöl in einer Pfanne relativ stark erhitzen und die Schwarzwurzeln 1-2 min darin schwenken, bis sie einen goldbraunen Teint bekommen. Salzen und Pfeffern und die Hälfte mit dem Parmesan unter das fertige Risotto rühren. Restliche Wurzeln auf dem Risotto anrichten. Leckerschmecker!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: