Vollkorn-Apfel-Kürbis Kuchen mit Knusperstreusel

Backen an einem Herbstmorgen ist toll: Draußen hängt ein Rest Nebel, es wird langsam hell und drinnen brutzeln Apfelspalten in Zimtzuckerbutter für den Belag. In den Teig kommt Kürbispüree, was diesen Kuchen ganz besonders saftig macht. Die knusprigen Streusel schmecken nach Lebkuchen… Sehen wir der Tatsache ins Auge: Weihnachten kommt. Früher oder später. ;)

Als ich auf Paules Ki(t)chen das Rezept für dieses Goldstück entdeckte, hätte ich am liebsten sofort den Backofen angeworfen. Aber – man glaubt es kaum – ich hatte anderes zu tun als in der Küche zu stehen. Dieses Semester soll eine Philharmonie entworfen werden und es stand die erste  Präsentation in der Uni an. Großes Thema, eigentlich zu groß. Aber man wird sich wie immer irgendwie durchwursteln.

Für den Kuchen wird eine 24cm Springform verlangt. Ich habe meine Lieblings-Herzform verwendet, die etwas mehr Durchmesser haben dürfte, knapp 26cm würde ich sagen. Das Rezept habe ich deswegen ein wenig abgeändert, außerdem Lebkuchengewürz eingesetzt für die Streusel. Das Kürbispüree ist ganz einfach selbst gemacht: Kürbis entkernen und schälen, in grobe Würfel schneiden und in einem Topf mit Dämpfaufsatz 15-20 min weich garen. Noch heiß pürieren und in frisch ausgekochte Gläser abfüllen. Hat ein wunderbares Vakuum gegeben nach dem Abkühlen, hallo Haltbarkeit! Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Twist-off Gläser luftdicht sind, einfach nach dem Befüllen auf den Kopf stellen. Das Püree verhindert so ein Eindringen von Luft beim Abkühlen, wenn die Luft im Glas sich zusammenzieht. Natürlich kann man auch nur eine kleine Menge Püree für den Kuchen-Einsatz machen und sich den Rest sparen. Ich für meinen Teil freue mich jetzt über stets vorhandenes Püree im Kühlschrank.

Am besten schmeckt der Kuchen gleich am ersten Tag, wenn die Streusel noch schön knusprig sind. Gut verschlossen bleibt er bis zu drei Tage saftig. Eine tolle herbstliche Abwandlung für Apfelkuchen. Nebenbei werden die eigenen Boskop-Äpfel endlich etwas weniger…

Zutaten für eine Springform ø 24-26cm 

Belag: 3 große Boskop Äpfel | Saft 1 Zitrone | 1 EL Butter | 2 EL Rohrohrzucker | 1 TL Zimt

Teig + Streusel: 175g Dinkel-Vollkornmehl | 100g Rohrohzucker | ½ TL Salz | 120g Butter, gewürfelt und zimmerwarm | 2 EL Rohrohrzucker | 2 TL Lebkuchengewürz | 1 Päckchen Bio-Vanillezucker | 2-3 EL feine Haferflocken | ½ TL Natron | 1 TL Backpulver | 160g Hokkaido-Kürbispüree, zimmerwarm | 75g Bio-Sauerrahm (10%) | 2 Bio-Eier, zimmerwarm

Zubereitung

Kürbispüree herstellen {sh. oben}, abkühlen lassen. Zitronensaft in eine große Schüssel auspressen. Äpfel schälen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft mischen, damit nichts braun wird. 1 EL Butter in einer großen Pfanne zerlaufen lassen und die Äpfel darin einige Minuten schwenken. Für tolles Aroma Rohrohrzucker mit Zimt dazugeben. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Teig Butter, Mehl, Salz und Zucker verkneten, am besten mit einer Küchenmaschine, in meinem Fall musste wieder der alte Handrührer ran. Das sieht zunächst aus, als würde daraus niemals etwas werden, aber nach ein paar Minuten hat man eine relativ homogene Bröselmasse in der Schüssel. Davon 85g abwiegen und in einer zweiten Schüssel mit 2 El Haferflocken, Lebkuchengewürz und Vanillezucker zu Streuseln verarbeiten. Wenn es zu klebrig ist, etwas mehr Haferflocken hinzugeben. In die erste Schüssel Backpulver, Natron, Kürbispüree, Sauerrahm und Eier geben und auf höchster Stufe 2 min verrühren. War das Kürbispüree sehr flüssig, evtl. Haferflocken dazugeben, damit der Teig die richtige Konsistenz bekommt. Er sollte vom Rührhaken ‚fallen‘ und nicht laufen.

Teig in die vorbereitete Form füllen und mit Apfelspalten belegen. Streusel drüber und ab damit in den heißen Ofen. Dort darf der Kuchen mind. 1 Stunde backen, Stäbchenprobe machen! In der Form abkühlen lassen.

2 Kommentare

  1. super rezept! habe es gestern mit selbstgemachten apfelmus anstatt der kürbiscreme versucht und es hat wunderbar geklappt. sehr lecker und nur zu empfehlen!

    1. Wohoo danke meine Liebe! Hast du ihn doch nachgebacken :) Freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. Die Idee mit dem selbstgemachten Apfelmus find ich super, bei mir steht ja meistens ein Gläschen davon rum. Doppelapfel-Kuchen mit Knusperstreusel, hehe ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: