Zimtschnecken mit Vanille-Chili-Glasur

Ich habe das Gefühl, alle {Blogger-}Welt backt gerade Zimtschnecken. Zuletzt gesehen habe ich die raffinierten Heidelbeer-Zimtschnecken von La Mia Trattoria. Warum also nicht mit meinem persönliches Schnecken-Rezept rausrücken? Die Aromen von Zimt, Muskatnuss, Nelke und Vanille passen einfach perfekt zum kalten November.

Im Prinzip sind Zimtschnecken super einfach selbst zu machen. Man nehme den persönlichen Lieblings-Hefeteig für süßes Gebäck und fülle ihn nach dem Ausrollen mit einer Masse aus Zimt und Nüssen. Mit einer scharfen Schere {toller Trick, unbedingt testen} daumendicke Scheiben vom eingerollten Teig abschneiden und backen. Das Rezept ist an schwedische Kanelbullar angelehnt. Am besten Vorrat anlegen im Gefrierfach und bei Bedarf staunenden Frühstücksgästen auftischen. So geschehen in Budapest für wunderbare Freunde…

Zutaten {Für 25-30 Schnecken}

Hefeteig: 500 g gutes 405-er Weizenmehl {trägt zum Gelingen bei} | 50g Zucker | 1 TL Salz | ½ Würfel frische Hefe | 250ml lauwarme Milch | 80g weiche Butter | 1 Ei

Zimtfüllung: 5 EL Mascobado-Vollrohrzucker | 2 gehäufte TL Zimt, gemahlen | ½ TL Muskatnuss, gemahlen | ½ TL Nelken, gemahlen |  3-4 EL Ahornsirup | 5 EL Walnüsse {oder Mandeln}, gehackt

Glasur vor dem Backen: 1 Ei, verquirlt | ein Schuss Kaffeesahne | Hagelzucker

Glasur nach dem Backen: Puderzucker | Milch | Vanillezucker | ausgekratztes Vanillemark oder Vanilleextrakt | Chiliflocken

Zubereitung Hefeteig

Hefe, Butter und Ei mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen und warm werden lassen. Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Ei dazugeben und gut verquirlen. Am besten kurz mit einem Zauberstab, ansonsten mit dem Handmixer. Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter und Salz dazu und alles zusammen kräftig verkneten. So lange kneten bis der Teig elastisch und glatt ist. Von Hand etwa 10 Min., mit der Küchenmaschine entsprechend weniger. Mit einem feuchten Küchentuch {damit der Teig oben nicht antrocknet} abdecken und um das Doppelte aufgehen lassen. Kann 2 Stunden dauern!

Zubereitung Zimtfüllung

Für einen intensiveren Nussgeschmack Nüsse vor dem Hacken in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis es zu duften beginnt. Vorsicht, Nüsse neigen dazu sehr plötzlich den Zenith zu erreichen… danach verbrennen sie. Mit Messer oder Küchenmaschine fein hacken. Alle Zutaten gut verrühren, es soll bröselig-zäh werden, aber nicht zu trocken. Mit Ahornsirup die Konsistenz steuern :)

Zubereitung Zimtschnecken

Wenn der Teig genügend aufgegangen ist, eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig von Hand nochmals durchkneten. Teig rechteckig ausrollen, bis er ca. die Form des Backbleches hat {ca. 1cm dick}. Backofen auf 180°-200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Teigquader mit Zimtfüllung bestreichen {bzw. mit den Fingern ‚einreiben‘} und längs aufrollen. Rolle etwas mit Mehl bestäuben, damit sie nicht klebt. Die „Naht“ mit Daumen und Zeigefinger zusammendrücken, damit sie beim Backen nicht aufspringt. Mit einer großen, scharfen Schere 2cm breite Stücke abschneiden und mit genügend Abstand auf dem Backblech auslegen. Schnell arbeiten, der Teig soll nicht mehr gehen.

Ei mit etwas Kaffeesahne, einer Prise Zucker und einer Prise Salz {dann wird das Ei nicht schwarz beim Backen} vermischen und die Schnecken damit einpinseln. Mit Hagelzucker bestreuen. Im heißen Ofen ca. 20-30 Minuten backen, jeder Ofen ist anders. Die Schnecken sind fertig, wenn Oberfläche und auch Boden goldbraun sind. Nach dem Backen werden die Schnecken sofort mit der Vanille-Chili Glasur bestrichen/beträufelt.

Die rohen Schnecken kann man in eine Dose packen und bis zu 6 Monaten einfrieren. Bei Lust auf Zimt den Ofen vorheizen, die tiefgefrorenen Teilchen auf das Blech setzen und backen. Die Backzeit verlängert sich um etwa 10 min.

Glasur nach dem Backen

Puderzucker mit Milch glattrühren, sollte relativ flüssig sein. Vanillezucker und echtes ausgekratztes Vanillemark untermischen, zum Schluss mit Chiliflocken zur gewünschten Schärfe würzen. Für 40 Schnecken braucht man ungefähr 8-10 EL Puderzucker, vielleicht auch mehr…

10 Kommentare

  1. Hmm, so eine hätte ich jetzt gerne zum Frühstück, ein bisschen Weihnachts-vorstimmung mit Nelke , Nüssen und Muskatnuss, lecker!! Und das mit der Chili werde ich mal ausprobieren, kann ich mir noch nicht so vorstellen, aber ist bestimmt gut!
    Schönen Tag dir! :)
    LG Verena

  2. Einen schönen Blog hast Du!
    Die Chiliglasur ist eine klasse Idee; in der trüben Jahreszeit kann man gut so einen Kick vertragen!

  3. Willi Jaumann · · Antwort

    Hallo mein Schatz,
    Dein Blog wird immer leckerer, da möchte man am liebsten gleich reinbeissen :-)
    Weiter so!
    Liebe Grüße
    Dein Paps

  4. Die Chiliglasur finde ich total klasse und von Hefeteig kann ich eh‘ nicht genug kriegen. :)

  5. @ Verena: Das mit der Schärfe war echt ein Experiment, passte aber gut zu den kräftigen Aromen von Muskat und Nelke. Man darf es halt nicht übertreiben :)

    @ Magentratzerl: Danke fürs Kompliment, kann ich nur zurück geben!! Wilkommen auf meiner Blogroll. Immer schön weitere Münchner kennen zu lernen!

    @ Paps: Und das obwohl kein Fleisch mehr gekocht wird… ;) Danke dir!

    @ Sybille: Hefeteig find ich besonders im Herbst toll… Datschi, Schnecken, Zopf, Rohrnudeln… Mmhh.

  6. Mmhhh… Kanelbullar :) In Schweden täglich drei davon gegessen, die sind so lecker :-p

    Und dein Rezept mit der Vanille-Chili-Glasur (ehrwiesenermassen eine Wahnsinnskombi!) katapultiert das Ganze auf ein brutal hohes Niveau! Sehr lecker, moll!

    1. Du warst in Schweden? Das ist toll!! Wie lange denn – zum Urlauben oder Arbeiten?
      Schönen Abend und danke für’s Kompliment! ^.^

  7. Ob du’s glaubst oder nicht, aber ich war mit meinem Kumpel 4 Tage in Stockholm, um die schwedische Küche auszukundschaften :) Und Kanelbullar standen auf dem täglichen Programm ganz oben! Oder ganz zuerst ;)

  8. Christina · · Antwort

    Diese Zimtschnecken zählen zu den Besten, die ich je gesehen hab! Tolle Idee mit der Vanille-Chili-Glasur :)

    1. Oh vielen lieben Dank!! Leider ein Jahr zu spät – irgendwie habe ich es geschafft, Deinen Kommentar zu übersehen… und dabei bekommt man so ein Zimtschneckenkompliment ja nicht alle Tage! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: