Wokgemüse mit Tofu in Erdnusssauce

Zum Geburtstag habe ich von Freunden einen gusseisernen Wok bekommen… Allerdings war das im Juni. Ich muss mich fast schämen, denn das Ding stand bis Semesteranfang verpackt bei meinen Eltern. Als Reisegepäck ist es nämlich eindeutig zu schwer. Am Wochenende war nun endlich Gelegenheit für einen Testlauf: Ich packe meine sieben Sachen… in den Wok!

Nach zwei vier Wochen wurde es auch dringend Zeit für ein weiteres Dinner mit Kata. Diesmal Hot Wok statt Farbenfroh. Das Ziel: Erdnusssauce wie beim Lieblings-Asiaten. Die ist zu Wokgemüse einfach der Wahnsinn – cremig, nussig, würzig, scharf. Bis die richtige Konsistenz erreicht war, mussten wir ein bisschen experimentieren, aber das Ergebnis war zum Reinsetzen! Der Platz für die geplante Nachspeise wurde kurzerhand geopfert. Zumindest in der Theorie. :)

Den Wok musste ich danach nicht mal groß abspülen, Gusseisen ist da sehr pragmatisch. Auswischen, einfetten, fertig. Ich liebe ihn schon jetzt, tausend Dank nochmal dafür, ihr großzügigen Schenker! Es werden bald einige Einladungen zum Abendessen rausgehen… Übt schonmal den Umgang mit Stäbchen!

P.S.: Ich werde meine Beiträge mal lieber nicht mehr nach 1 Uhr morgens veröffentlichen. Es schleichen sich einfach zu viele Fehler ein. Fünfmal das Titelbild ändern macht keinen Spaß…

Zutaten für 3-4 Personen

Sieben Sachen: 1 rote oder gelbe Paprikaschote | 3 Karotten | ½ Stange Lauch {das grüne Ende} | 150g Shiitake Pilze | 1-2 Schalotten | 1 kleine Zucchini | 100g Räuchertofu

Erdnusssauce: 150g Erdnussmus crunchy {z.B. Rapunzel} | 3 TL rote Thai-Curry Paste | 400ml Kokosmilch | 1 TL frischer Ingwer, fein gehackt | ½ frische rote Chilischote, in feine Ringe geschnitten {meine Currypaste war mild} | 400ml Wasser {zum justieren der Konsistenz, evtl braucht man auch nur die Hälfte oder mehr, je nach Geschmack}

Zubereitung

Karotten schräg in dünne Scheiben, restliches Gemüse in Streifen schneiden. Räuchertofu ebenfalls in Scheiben schneiden. Wok heiß werden lassen und Currypaste darin unter ständigem Rühren anbraten. Wenn es duftet und die Paste ernsthaft am Boden anhaften will, ist es Zeit mit Kokosmilch zu löschen. Kräftig rühren, damit sich beides verbindet. Aufkochen lassen, dann das Erdnussmus dazugeben und alles zu einer cremigen Sauce rühren. Ein wenig vor sich hin köcheln lassen und mit Chili und Ingwer abschmecken.

Jetzt ist ein wenig Aufmerksamkeit gefragt, denn die Gemüsesorten werden unterschiedlich schnell gar. Zuerst Karotten und Schalotten in die köchelnde Sauce geben. Immer schön Rühren, am besten mit einem Holzgerät. Nach 5-6 Minuten Lauch, Paprika und Zucchini dazufügen und weitere 10 min köcheln. Zum Schluss Pilze und Tofu in den Wok und noch kurz Deckel drauf {ja, mein Wok hat tatsächlich einen Deckel. Vermutlich gibt das laut Asia-Knigge die Höchststrafe}. Evtl. Wasser dazugeben, falls es zu stark einkocht. Nach insgesamt 15-20 min sollte euer Gemüse bissfest aber gar sein und die Sauce dick cremig. Ich habe am Tisch noch mit einemSpritzer Sojasauce verfeinert und Basmatireis dazu gekocht. Unbedingt ausprobieren, mit Erdnussmus aus dem Glas super einfach und schnell gemacht.

2 Kommentare

  1. Erdnussauce zu Gemüse ist genau das Richtige für mich. Und: herzlichen Glückwunsch zum Wok!

    1. Vielen Dank! Seit seiner Feuertaufe kam der Wok gefühlt jeden zweiten Tag zum Einsatz, so begeistert war ich… :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: