Donnerstag ist Brotbacktag: Brotzeit Semmeln

Der Mitbewohner backt gerne Brot. Ich esse gerne Brot. Eine perfekt funktionierende Symbiose – von nun an wöchentlich. Wir haben beschlossen, den Brotback-Donnerstag einzuführen. Soviel Brot will ausprobiert werden! Hell, dunkel, rund, eckig, kernig, zart. Alles ist erlaubt! Den Anfang machen diese Brotzeitsemmeln mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen.

Der Grundteig ist mehr als basic, außer Mehl, Hefe, Salz und Wasser kommt in die Semmeln {hochdeutsch: Brötchen} nämlich gar nichts rein. Wer eine Küchenmaschine mit Knetfunktion besitzt ist klar im Vorteil. Aber wie sagt der Mitbewohner so schön: Kneten stärkt die Unterarme. Und starke Unterarme braucht man zum Klettern. Oh wie lange hing ich schon nicht mehr in der Wand…

Am besten schmecken die knusprigen Dinger frisch aus dem Backofen mit einer deftigen Brotzeit. So auch bei uns: Radieschen, Gurke, Tomate, Ziegengouda, Butter und Schnittlauchröllchen mit Salz. Hätte nur noch der Obatzde gefehlt… Memo an mich selbst: Obatzda-Rezept einstellen.

Zutaten für 18 Stück

Vorteig: ½ Würfel Hefe | 200ml lauwarmes Wasser | 300g Weizenmehl

Hauptteig: 700gWeizenmehl | 200g Dinkelmehl | ½ Würfel Hefe | 20g Salz | 500ml lauwarmes Wasser

Biss: 50g Kürbiskerne | 50g Sonnenblumenkerne

Zubereitung

Für den Vorteig Mehl in eine Schüssel sieben, Hefe ins lauwarme Wasser bröckeln und unter Rühren auflösen. Hefewasser in einem Rutsch zum Mehl geben und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Das Ganze 1h abgedeckt in der warmen Küche gehen lassen. Hauptzutaten nach dem selben Prinzip gründlich in den Vorteig einarbeiten. Nochmal 30 min gehen lassen. Teig halbieren und auf zwei Schüsseln aufteilen. Kürbis- bzw. Sonnenblumenkerne kräftig mit den Händen unter jede Hälfte kneten. Man könnte auch Mischbrötchen backen, klar.

Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Teig mit den Händen zu je 9 Kugeln formen und auf die Bleche setzen. Semmel-Rohlinge mit einem sehr scharfen Messer in der Mitte tief anritzen, mit Wasser oder etwas Olivenöl bepinseln und Kerne oben drauf drücken. Während der Backofen knallheiß auf 250°C vorheizt, die kleinen Goldstücke nochmal kurz gehen lassen. Für 10 min bei 250° backen, dann Temperatur für die restlichen 20 min auf 225 ° reduzieren. Da bei unserem Ofen die Umluft kaputt ist, gab es einen Halbzeitwechsel der Bleche von unten nach oben und andersrum. Backvorgang hat einwandtfrei funktioniert. :)

Und nun… ein Stückchen Butter auf einer warmen Semmelhälfte zerlaufen lassen und im siebten Brotzeithimmel schweben! Die restlichen 17½ Stück sind flexibel: gleich auffuttern, einen Tag im Brotbehälter lagern oder nach dem Abkühlen sofort in Gerfrierbeutel verpacken und beim nächsten Sonntagsfrühstück aufbacken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: