Supersaftiger Kokoskuchen mit Ananas{likör}

Es schneit!!! Und was mache ich? Verbacke Überreste des Spätsommers aus unserem Kühlschrank: Ananaslikör, importiert von den Azoren. Pappsüß und exotisch. Schon lange wollte ich einen Kuchen damit aromatisieren, zusammen mit meiner heiß geliebten Kokosnuss und frischer Frucht. Optisch hat der Kuchen unter meinem Vollwert-Experiment etwas leiden müssen, dafür schmeckt er umso saftiger. Aber mal ehrlich, die Adventszeit ist nichts für zarte Sandkuchen – her mit dem Früchtebrot!

Wer auf supersaftigen Karottenkuchen steht, ist hier goldrichtig. Obwohl der Kuchen fast 1½ Stunden im Ofen war {letzte halbe Stunde mit Alufolienhaube}, ist die Konsistenz sehr kompakt und weich. Besser ihr nehmt etwas mehr Mehl als ich. Ich werde trotzdem mal das Originalrezept reinstellen… Vielleicht muss es auch kein Vollkorn-Dinkelmehl und Vollrohrzucker sein, ich stehe zur Zeit einfach nur so auf diesen kräftigen Karamellgeschmack.

edit: Wer lieber Weißmehl nimmt, erhöht die Mehlmenge bitte auf 250g, sonst gibts es Kokosmatsch mit Ananas… Köszi szépen Judit. :)

Morgens mit einer Tasse Tee vor dem Fenster sitzen, dem Schneegestöber zuschauen und immer wieder eine Gabel Kokos-Ananas-Kuchen reinschieben. Besser wird’s nicht mehr heute. :)

Zutaten für eine 26cm Kastenform

200g Vollkorn-Dinkelmehl | 2 geh. TL Weinstein-Backpulver | ½ TL Natron | 1 Prise Salz | 120g Butter {zimmerwarm} | 2 Eier | 200g Vollrohrzucker | 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker | 4cl Ananaslikör | 100g Kokosraspel | 100ml Hafermilch | 3 geh. EL Haferflocken | 200g frische Ananas, küchenfertig

Zubereitung

Ofen auf 175°C vorheizen. Ananas klein schneiden. Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen. In einer zweiten Schüssel zimmerwarme Butter cremig aufschlagen, Zucker und Vanillezucker nach und nach einrieseln lassen und 10 min auf höchster Stufe rühren. Ananaslikör {alternativ: Rum} unterrühren. Eier trennen, Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Ein Eigelb nach dem anderen zur Buttermasse geben und nur so lange rühren, bis die Schlieren weg sind. Kokosraspel, Mehlmischung, Haferflocken und Ananas unterrühren, den Teig mit Hafermilch geschmeidig machen. Der Teig sollte schwer vom Rührhaken fallen, nicht fließen. Als letztes den Eischnee vorsichtig unterheben, das geht gut mit einem Gummischaber oder Schneebesen.

Ab damit in den heißen Ofen und mit sehr viel Geduld 70-80 min backen. Habe ihn bei der Hälfte der Garzeit eine Schiene weiter unten eingeschoben und die letzte Viertelstunde mit Alufolie als „Dach“ gebacken, damit er nicht weiter bräunt. Ofen nach der Garzeit ausschalten und noch 10 min nachbacken lassen. Über Nacht in der Form auskühlen lassen, mit einem Puderzucker-Ananaslikör-Zitronen-Guss glasieren und Kokosflocken schneien lassen…

4 Kommentare

  1. … werde ich heute noch ausprobieren. Klingt köstlich und ist wahrhaft die einzige Möglichkeit noch etwas richtig Gutes aus diesem Tag zu machen! Vielleicht mit meinem selbstgemachten Fenchellikör….?

    1. Oho! Selbstgemachter Fenchellikör, da werde ich gleich hellhörig. Wie machst du den denn? Wir haben nämlich jedes Jahr ganz viel Fenchelknollen in unserem Garten und wissen kaum, wohin damit. Und btw: Kokos mit Fenchel… kann die herrliche Spannung auf der Zunge förmlich fühlen, mmh!

  2. Die Kokosflocken machens mir schon ganz schön weihnachtlich ;)

    Der schaut wirklich gut aus…dein sommerlicher Weihnachtskuchen! :)

    1. Dankeschön! Sommerlicher Weihnachtskuchen… das ist gut. ;) Ein hoch auf Kontraste!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: