Kokoskuchen mit versunkenen Äpfeln

01_apfel-kokos_kuchen

Es wird dringend mal wieder Zeit für einen süßen Blogpost. Da kommt mir dieser Kuchen gerade recht. Eher so aus der Not heraus gebacken, weil die letzten in der Wohnung überwinternden Äpfel vom Boskop-Baum den Zenit eindeutig überschritten hatten. Eine offene Packung Kokosraspel fand sich auch – voilà, Apfelkuchen aus der Brownieform.

Jaa, ertappt. Ich benutze andauernd Kokosraspel in meinen Kuchen, aber es schmeckt einfach viel zu lecker! Vor allem Apfel+Kokos… könnte es immer wieder tun. Das Rezept basiert auf einem einfachen Rührteig, nur Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver. Express-Kuchen für Eilige. Für eine ganze Springform haben die Äpfel nicht gereicht, deswegen habe ich auf meine Brownieform {von IKEA…} zurück gegriffen. Finde die sowieso ober-putzig und backe viel zu selten was darin. Ich merke gerade, es wurden noch gar keine Brownies von mir verbloggt, Skandal!

02_apfel-kokos_kuchen

Die Äpfel könnte man gegen das Braunwerden mir Zitronensaft beträufeln, aber nicht mal eine Zitrone fand sich noch. Es geht auch ohne, ich finde die rustikale Optik des Kuchens sogar ganz hübsch. Konnte mich außerdem nicht zurückhalten und habe für’s Gewissen ein bisschen Vollkornmehl unter den Teig geschummelt. Ihr könnt es einfach durch normales Mehl ersetzen, der Kuchen wird dann zarter und heller. Bei der Backzeit habe ich es übertrieben, 45-50min hätten vermutlich auch gereicht. Mein Kuchen war also eher gut durch… ^^ aber so konnte ich mal wieder einem meiner Lieblingsticks folgen: Gebäck in Tee eintauchen. :D

03_apfel-kokos_kuchen

Zutaten für eine 20×20 cm Brownieform

350-400g Apfelschnitze {Boskop} | 180g Butter {zimmerwarm} | 150g feiner Backzucker | 3 Bio-Eier {zimmerwarm} | 1 TL Ceylon-Zimt | 70g Kokosraspel | ½TL echte Vanille | 130g helles Dinkelmehl | 70g Dinkelvollkornmehl | 1 TL Backpulver

Zubereitung

Alle Zutaten eine Stunde vor dem Backen aus dem {Kühl-}Schrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur bekommen. Äpfel schälen und achteln, evtl. mit Zitronensaft beträufeln. Die Backform mit Backpapier auslegen, das muss nicht superexakt sein. Ofen auf 190°C vorheizen. Butter cremig aufschlagen und Zucker nach und nach einrieseln lassen. So lange schaumig schlagen, bis die Masse dick und hell ist. Ein Ei nach dem anderen in die Schüssel geben und nur so lange rühren, bis die Schlieren verschwunden sind. Mehl mit Backpulver mischen und rasch unterheben. Teig in die vorbereitete Form füllen, glattstreichen und mit Apfelspalten belegen. Dabei die spitze Seite der Spalten etwas in den Teig drücken. 45-50 min backen, unbedingt zwischendurch Stäbchenprobe machen, damit euch nicht das gleich passiert wie mir. :)

8 Kommentare

  1. Machst du da auch so gerne. Eintunken…. :) ich liebe es!

    1. Jaa.. tunken, tunken, tunken…in Tee, Kaffee, Milch, alles was geht. :D

  2. Yummy… was sich nicht alles improvisieren lässt :)

    Mit Boskop Öpfel kann ohnehin nichts falsch gehen… Schickst du mir gleich ein Stückchen rüber? ;)

  3. *Stück Apfelkuchen vorsichtig in Papier einschlage *raschelraschel* mit einer Schleife versehe und per Express in die Schweiz schicke*

  4. Der Kuchen sieht fantastisch aus! Ich werde auch gleich mal einen probieren. Du hast mich inspiriert! :-)

    1. Jemanden inspiriert – Tagesziel erfüllt. Danke dir für das kleine Extralächeln des Tages. :)

  5. Hat dies auf MCfancy rebloggt und kommentierte:
    Mein Kuchen ist trotz der Inspiration dann ein ganz anderer geworden. :-)

  6. […] Baby hält mich ganz schön auf Trab! Heute morgen habe ich ein tolles Apfelkuchenrezept auf einem Blog gesehen. Der hat mich inspiriert. Eigentlich wollte ich auch einen Apfelkuchen machen. Die […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: