Tomaten-Cashew Pesto mit Bärlauch

06_tomaten-cashew-bärlauch-pesto

Der erste Sonnenbrand, Slacklinen im Park, Grillduft in der Nachbarschaft, Renovierungspläne für den Balkon, in Flipflops auf der Dachterrasse und barfuß im Gras – die Symptome sind eindeutig: Endlich Frühüüling! Es gibt jetzt außerdem frischen Bärlauch, den großen Bruder des Schnittlauchs… Mit dem kann man wunderbar Pesto machen!

01_tomaten-cashew-bärlauch-pesto

Meine Sonnenwärme-Entzugserscheinungen waren über den Winter echt enorm. Kein Wunder also, dass ich am ersten richtig, richtig schönen Sonntag {vor zwei Wochen} den ganzen Tag horizontal in der Wiese lag und den Gänseblümchen beim Wachsen zusah. Ergebnis war ein latenter Sonnenbrand aka Bauarbeiterbräune, aber hey, das war’s wert! Das gute Wetter motiviert mich neuerdings auch zu verrückten morgendlichen Höchstleistungen, z.B. eine Stunde eher aus dem Bett zu hüpfen, um Mittagessen-to-go vorzubereiten.

02_tomaten-cashew-bärlauch-pesto

Auf sämtlichen Lieblingsblogs finden sich schon seit Tagen mundwässernde Bärlauchrezepte inklusive Fotos der persönlichen Jagdgründe in freier Wildbahn. Am Wochenende konnte ich auch endlich ein bisschen Ernte einfahren, allerdings ganz unspektakulär im Gemüsegarten meiner Eltern. Dank magentratzerls Tipp werde ich aber demnächst im Englischen Garten auf die Pirsch gehen…

edit: Im Englischen Garten war ich nicht mehr, dafür gab’s am letzten April-Samstag einen tollen Zufall: Erstens war das Wetter unverhoffterweise so gut, dass wir raus zum Klettern gefahren sind und zweitens erwartete mich beim Weg zum Fels ein rieeesen Feld Bärlauch!! Konnte mein Glück kaum fassen und habe am Abend sehr zur Belustigung meiner Mitkletterer eine ganze Tüte voll mit nach Hause genommen. Verarbeitet wurde er nochmal zu Pesto, allerdings diesmal mit 200% mehr Bärlauch, war richtig schön grün. Zusammen mit Frischkäse eingerollt in die Kichererbsen-Buchweizen Crêpes ein super Fingerfood für die abendliche WG-Party…

03_tomaten-cashew-bärlauch-pesto

Was nun zuerst ausprobieren, bei der Flut an Ideen? Ich habe mich für das gute alte Pesto entschieden, frei nach Marco von myfoodprints. Für Mittags in der Uni habe ich es ein wenig tomatiger bzw. nusslastiger gestaltet… Zum Reinlegen!! Mit etwas abendlicher Vorbereitung war es morgens relativ schnell zusammen gemixt und durfte mit mini San Marzano Tomaten als Frühlingsnudelsalat mit zum Diplomarbeitschaos – äh strukturierten Arbeitsplatz. :D

05_tomaten-cashew-bärlauch-pesto

Zutaten für 4 Nudelportionen {bzw. ein Gläschen à 200g}

50g getrocknete Tomaten mit Salz, ohne Öl | 1 große handvoll Cashewkerne | 1 Bund Bärlauch | Saft ½ Limette | Olivenöl | Salz

Zubereitung

Am Abend vorher: Tomaten in einer Schüssel mit Wasser bedecken und über Nacht stehen lassen.
Am nächsten Morgen: Cashews in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis sie zu duften beginnen und hellbraune Stellen bekommen. Noch ein  bisschen in der heißen Pfanne schwenken und dann rein damit in den Mixer oder hohen Rührbecher mit passendem Pürierstab. Vom Einweichwasser der Tomaten knapp 50ml zu den Nüssen geben und alles so gut es geht zu Brei schreddern.
Tomaten ausdrücken und klein schneiden, zum Cashewmus geben und zusammen mit einem guten Schuss Olivenöl pürieren. Bärlauch waschen und grob hacken, zusammen mit Limettensaft und einem weiteren Schuss Olivenöl nur kurz untermixen, damit nichts bitter wird. Mit Salz abschmecken und unter die tropfnasse, heiße Pasta mischen, die nebenbei gekocht wurde. Oder aber in ein Glas mit Schraubdeckel füllen – für später. Mit Öl bedeckt hält sich das Pesto im Kühlschrank mind. zwei Wochen Monate…

04_tomaten-cashew-bärlauch-pesto

13 Kommentare

  1. Bärlauch ist eines der Dinge, die es nur kurze Zeit gibt und dann eben wieder nicht mehr. Das macht ihn wohl um so begehrter. Ein leckeres Pesto hast du da gemacht! Mit öl bedeckt dürfte es sich übrigens viel länger als zwei Wochen halten…

    Lieben Gruß, Dirk :-)

    1. Lieber Dirk, schön von dir zu lesen, läuft deine No-Carb-Challenge noch? Fall ja – allergrößten Respekt!! Du hast recht – das Öl sollte Sauerstoffkontakt und damt Verderblichkeit länger fern halten als zwei Wochen… werde das editieren. :)
      Schönen Start ins Wochenende!

    2. Oh ja, die Low Carb Challenge läuft noch. Zehnte Woche, 11,5 Kilo. Noch 4 Kilo, dann darf auch ich wieder solche Leckereien genießen :-)

  2. Du bringst mich in Versuchung, liebe Verena. Mein Gläschen ist beinahe schon leer und wenn das Wetter am Wochenende mitmacht, dann wage ich mich wohl nochmals in den Wald auf Bärlauchpirsch!

    Dass wir beide ’ne Schwäche für Cashews haben, wurde ja unlängst festgestellt ;)

    Insofern… Hut ab! Ein tolles Rezept, das Lust zum „nachmixen“ macht :)

    dir einen guten Schlussspurt ins Weekend

    *marco

    1. Ich mach mal kurz Pause in besagtem Schlussspurt, um dir zu antworten. Freut mich, dass dir meine Abwandlung deines Rezepts gefällt – eigentlich musst du dir selbst auf die Schulter klopfen, Herr Inspiration. :D
      A propos Cashew-Schwäche: Dein weißes Schoko-Ingwer Eis mit Curry-Cashews ist ganz oben auf der Nachkochliste, leider schon seit Monaten… Aber ich bin da zuversichtlich. Zeitfenster {Sesam} öffne dich!

  3. Da sind sie wieder, die Cashewkerne…
    Ich drücke Dir die Daumen dass Du noch guten Bärlauch findest….ich glaube die Saison geht langsam vorbei….

    1. Ja, ich bin echt so ein Nussjunkie. Cashews, Mandeln, Erdnussmus, Tahini. Glück in kleinen Dosen. Am besten täglich… Danke für’s Daumendrücken, ich stiefel wahrscheinlich am Sonntag los und hoffe das beste. :)

  4. Sieht voll lecker aus, und bei diesem Satz musste ich lächeln „eine Stunde eher aus dem Bett zu hüpfen, um Mittagessen-to-go vorzubereiten“.
    Happy Weekend Dir…
    Liebe Grüße
    Mone :-)

    1. Liebe Mone, dankeschön! Mittagessen-to-go ist für dich ja ein Klacks, aber ich bin jedesmal stolz wie Oskar, wenn ich es logistisch und zeitlich geschafft habe, was Leckeres mit dem Fahrrad in die Uni zu transportieren… :D
      An dieser Stelle ist dein Blog echt immer ne tolle Motivation.

  5. als testperson kann ich wieder mal bestätigen: äußerst lecker!
    gut, dass du dir etwas abgefüllt hattest, bevor ich angefangen habe zu essen. „oh jetzt habe ich alles aufgegessen!“, aber das kennst du ja bereits ;-) wenns aber auch immer so gut schmeckt!

    1. Für dich immer gerne meine Liebe!! :)

  6. Hihi, genau diesen Spaß gab’s bei mir auch am Wochenende. Nur ohne Tomaten. Eine verteufelt gute Idee. Siehste, auf dich ist immer Verlass :)

    1. Danke, ich gebe mein Bestes! :D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: