Tomatige Parmesansauce und gebratener Spargel

01_parmesan-pasta

Herzlich willkommen in der neuen Woche! Der Sommer lässt leider immer noch auf sich warten. Mein Arbeitsraum in der Uni hat Außentemperatur, die Heizung wurde bereits an Ostern abgedreht. Da hilft nur extrem viel Tee, ein paar Schichten Klamotten, Strickmütze und Islandpulli on top. Zum Glück gab es am Wochenende ordentlich Energiezufuhr…

brrrrr_kaltNormalerweise bin ich kein Fan übermäßiger Selbstdarstellung {die generelle Motivation hinter diesem Blog und meine Rezeptgeschichten mal außer acht gelassen, haha^^}, aber dieses Bild kann ich euch einfach nicht vorenthalten…

Unglaublicherweise konnte ich mich gestern motivieren, eine Stunde laufen zu gehen. Im Regen. Um den Olympiasee, über den Olympiaberg, durch klatschnasse Wiesen. Die Belohnung immer vor Augen: Eine heiße Dusche und danach einen randvollen Teller dampfende Pasta mit Parmesansahne und frischem Spargel. Da sind die Kalorien dann wirklich egal. Fett ist Geschmacksträger und damit basta. In die Sauce hätte ich mich reinlegen können… Die steht und fällt mit der Parmesan-Qualität, also nehmt den besten, den ihr kriegen könnt!

Grünen Spargel mag ich generell lieber als seinen blassen Bruder. Man kann ihn so schön in der Pfanne anbraten und mit ein bisschen Zucker karamellisieren lassen, außerdem passt die grüne Farbe toll zur Jahreszeit… *hust*

02_parmesan-pasta

Ich finde übrigens, Schweizer Müscheli schmecken dazu ganz hervorragend, denn in den Nudeln können sich ganze Seen aus Sauce sammeln. Leider war nur noch ein Restbestand im Regal, deswegen musste ich mit Fusili strecken.

Zutaten für 2-3 Portionen

Pasta: 250g Nudeln eurer Wahl | 250ml Sahne | 70g bester Parmesan, fein gerieben | 3 EL Tomatenmark | 2 EL frische Kräuter, fein gehackt {bei mir: Rosmarin, Thymian, Basilikum} | schwarzer Pfeffer aus der Mühle | 1 Prise Muskatnuss

Spargel: 400g grüner Spargel | 2x 1 TL Butter | 1 EL Sonnenblumenöl | Rohrohrzucker | Salz | schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Vorbereitung: Großen Topf Nr. 1, großen Topf Nr. 2, kleinen Topf und eine beschichtete Pfanne auf dem Herd plazieren. Topf Nr. 1 mit Nudelkochwasser füllen, kräftig salzen, zum kochen bringen. Topf Nr. 2 drei cm hoch mit Wasser füllen, leicht salzen und zuckern,  1 TL Butter dazugeben und ebenfalls aufköcheln lassen.

Nebenbei die Enden des grünen Spargels ca. 1-2 cm oberhalb der Schnittfläche abbrechen, das fühlt sich an, als hätten die Stangen dort tatsächlich eine Sollbruchstelle. ;) In den leicht blubbernden Sud von Topf 2 legen und 5 min blanchieren. Je nach Durchmesser der Stangen vielleicht auch kürzer oder länger. Sie sollten beim Anstechtest mit der Gabel noch gut Biss haben, denn sie wandern anschließend zum Braten in die Pfanne. Spargel in ein Küchensieb abgießen.

Pasta ins Kochwasser geben und sprudelnd al dente kochen. Je nach Nudelsorte 8-10 min to go ab jetzt: Sahne mit Knoblauch in den kleinen Topf geben und aufkochen. Auf kleine Hitze zurückschalten. Sahne mit Pfeffer und Muskatnuss würzen, geriebenen Parmesan mit dem Schneebesen unterrühren und mit Tomatenmark und den Kräutern abschmecken. Weiter geht’s in der Pfanne: 1 TL Butter mit 1 EL Sonnenblumenöl zerlassen, 1 TL Zucker darin karamellisieren lassen, Spargel einlegen und brutzeln, bis er eine nette goldbraune Färbung bekommt. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Nudeln und Sauce mischen, mit Spargel anrichten. Reinhauen. :)

11 Kommentare

  1. Sooooo lecker, & so leicht veganisierbar :) Danke, liebste Verena, dieses Gericht ist wirklich das perfekte Essen, um das Schmuddelwetter da draußen zu vergessen :)
    Das Bild ist im Übrigen der Knaller :D Ich fühle mit dir!

    1. Danke für die netten Worte Lieblingsjuli ! Das Wetter ist immer noch unfassbar schlecht – aber wenigstens wurde so lange Emailprotest geleistet bis man den Diplomanden die Heizung wieder angedreht hat. Hurra. :D

    2. Yeah! Herzlichen Glückwunsch, das war aber auch eine Frechheit!

  2. Edith Neidlinger · · Antwort

    Hallo Verena,
    das Rezept koche ich gleich morgen mit meinem Block in der Schule. Vielen Dank
    und viel viel viel Sonne.
    lb. Grüße Edith

    1. Liebe Edith, danke Dir, die Sonne wär echt sehr nötig !!! Hier wird wahrscheinlich bald die Uni von der Isar überschwemmt, wenn’s so weiter regnet… :D
      Einen schönen Restsonntag und viel Spaß beim Nachkochen!
      Liebe Grüße in die Heimat! :)

  3. Besser spät als nie, hier noch mein Senf dazu ;)
    Scheint als ob du mit diesem Sommerteller die Sonner zurück ins Land gelockt hast! Aufstehen war schon lange nicht mehr so einfach wie heute früh :D

    Schweizer Müscheli ;) jaja… das ist es wieder: das Schmunzeln…

    Geniess den sonnigen Tag und freu dich, dass der Island Pulli endlich in den Schrank wandern darf!
    Liebe Grüsse, Marco

    1. Lieber Marco,
      da ist dein Kommentar (und meine Antwort darauf) wohl irgendwie im Stress untergegangen, entschuldige bitte!
      Besser spät als nie hier noch meine Antwort zu deinem Senf… :)
      Mittlerweile knallt der Sommer so richtig rein – meine Motivation morgens aufzustehen hat sich naturgemäß verdreifacht, da geht’s mir wie dir!
      Ich wünsch dir schöne Tage und vor allem Zeit sie zu genießen!
      Liebe Grüße!

  4. Das sieht superlecker aus und Sonne haben wir ja nun auch endlich!
    Schade nur, dass die Spargelzeit jetzt zu Ende ist.
    Liebe Grüsse
    Andrea

    1. Liebe Andrea, ich trauere dem Spargel auch schon wieder hinterher, bin ich doch genau zweimal dazu gekommen welchen zu verkochen… Aber die nächste Saison kommt bestimmt.

  5. Das Bild schaut so lecker aus…das möchte ich jetzt sofort essen!!

    1. :)) Danke liebe Sybille!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: