Erdnussbutter-Haferkekse mit Schokolade

13_erdnussbutter-schoko-hafercookies

Make way for Cookies! Bahn frei für untertassengroße Haferkekse! Achtung, die Reihenfolge im Titel lässt bereits auf das Mengenverhältnis der Zutaten schließen. ;) Nichts für die Bikinifigur, aber definitiv was für morgens, halb zehn in Deutschland. Diese Kekse machen glücklich!

Haferkekse wollte ich schon eeewig mal selber backen. Besonders stark verspüre ich diesen Wunsch nach IKEA-Besuchen, wo das Gebäck kistenweise neben Marabu-Schokolade und SYLT-LINGON Preiselbeer-Zubereitung gestapelt ist. Kombiniert mit dem American-Cookie-Erlebnis {= außen knusprig, innen weich} ein absoluter Knaller! Die gekauften Kekse schmecken dagegen wie ein lauwarmer Abklatsch. Harte Worte? Zurecht! Gleich dreimal innerhalb von zwei Wochen lief der Backofen heiß. Oder wie das Krümelmonster sagen würde: Haferkekse bedeuten mir… unheimlich viel…

11_erdnussbutter-schoko-hafercookies

Das Originalrezept ist zu finden auf Lauries Blog Simply Scratch, dem ersten Foodblog überhaupt, der den Weg in meine Bookmarks gefunden hat – meiner ungarischen Mitbewohnerin Kati von damals sei Dank! Wir haben uns an diversen Rezepten versucht, grundsätzlich Gäste eingeladen, grundsätzlich das Zeitmanagement verplant, mit viel Wein ausgeglichen und einen mords Spaß gehabt. Besonders amüsant war es mit diesen Kollegen hier. Liebe Kati, ich rechne fest mit einer Küchen-Reunion in Budapest im… Oktober?

12_erdnussbutter-schoko-hafercookies

Der aufmerksame Leser erinnert sich an mein kleines Rätsel vom Blogevent ‚Urlaub auf dem Teller‘… Zugegeben, es war wirklich schwierig, deswegen will ich euch die Lösung nicht länger vorenthalten. Das idyllische Fleckchen nennt sich Weihar und liegt zwischen Oberjoch und Bad Hindelang im schönen Ostallgäu auf ca. 1.100m. Die Kekse haben sich {onsight!} einen festen Platz auf der Snack-Favoritenliste erklommen – dicht hinter dem Müsli versteht sich.

09_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Die amerikanischen Cup-Maße habe ich für euch umgerechnet bzw. die Mengen leicht modifiziert. Im Eifer des Gefechts habe ich beim ersten Versuch glatt baking soda {Natron} mit baking powder {Backpulver} verwechselt. Zum Glück hatte das keinen negativen Einfluss. Im Gegenteil, ich fand das Backverhalten mit Backpulver sogar besser, die Kekse sind mehr zerlaufen und waren so richtig schön flach und rund. Auch Erdnussmus bzw. -Butter habe ich gegeneinander getauscht, sowie Schokolade mit verschieden hohen Kakaoanteilen ausprobiert…

10_erdnussbutter-schoko-haferkekse

… um nun, nach drei Feldversuchen, das Master-Rezept für euch aufzuschreiben. Attacke!

Für eine ordentliche Ladung Kekse {3 Bleche à 12 Stück}

300g kernige {Großblatt-} Haferflocken | 160g Weizenmehl Typ 405 | 85g Vollkorn-Weizenmehl Typ 1050 | 1 sehr gehäufter TL Weinstein-Backpulver | 1 gestrichener TL Natron | ½ TL Salz | 225g Butter | 250g Erdnussmus mit Stückchen {z.B. Rapunzel} | 160g brauner Rohrzucker | 175g weißer Haushaltszucker | 1 Päck. Vanillezucker | 2 Eier | 100g Zartbitterschokolade 70%

Zubereitung

Alle Zutaten mindestens eine Stunde vor dem Backen abwiegen und bereitstellen, damit sie schön auf Zimmertemperatur kommen. Schokolade grob hacken.

01_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Wenn ihr loslegt, als allererstes den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Blech mit Backpapier vorbereiten. Trockene Zutaten aka Haferflocken, Mehle, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel gut vermischen. Butter in einer zweiten, großen {!} Rührschüssel kurz mit dem Handrührgerät glattrühren, Erdnussbutter und Zucker zufügen. Alles mind. fünf min lang zu einer cremig-fluffigen Masse aufschlagen.

02_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Die Fluff-Masse sieht aus wie auf dem Bild? Perfekt. Eier einzeln kurz unterrühren, bis sich die Schlieren verzogen haben. Mehlmischung auf einmal dazugeben, das Rührgerät vorsichtig mittig reinsetzen und auf kleinster Stufe die trockenen Zutaten rasch einarbeiten, bis ein schwerer, klebriger Teig entsteht.

03_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Zum Schluss fix die Schokostücke unterrühren, das geht etwas schwer, funktioniert aber mit vollem Armeinsatz durchaus.

04_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Mit einem Esslöffel großzügige Nocken abstechen, mit den Fingern aufs mit Backpapier ausgelegt Blech „schubsen“ und leicht platt drücken.

05_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Nicht zu viel Hand anlegen, damit diese herrlich zerklüftete Cookie-Struktur entstehen kann.

06_erdnussbutter-schoko-haferkekse

12-15 min backen, bis die Ränder leicht {!!!} gebräunt sind und das Innere noch sehr weich ist. Blech herausholen und – gaaanz wichtig – 3 min ruhen lassen. Heiß sind die Kekse nämlich extrem instabil, werden aber innerhalb kurzer Zeit fest genug, um mit dem Pfannenwender oder einem ähnlichen Gerät zum Abkühlen auf ein Kuchengitter transportiert zu werden.

07_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Die Crux beim Cookiebacken ist mit etwas Vertrauen und Geduld leicht zu umgehen: 1. Die Kekse müssen wirklich zeitig aus dem Ofen, um in der Mitte „chewy“ zu bleiben. 2. Erst Abkühlen, dann anfassen!

08_erdnussbutter-schoko-haferkekse

Da ich selbst kein Held im Punkto Zeitmanagement bin, folgender Tipp, um Kekshektik zu vermeiden, die macht wirklich keinen Spaß.
1h vorher: Zutaten abwiegen, alles vorbereiten – 10 min vorher: Ofen anheizen, Teig rühren – los geht’s:  5 min Kekse formen, 12-15 min backen, 5 min abkühlen & umschichten, das alles mal drei Bleche ergibt ein Zeitfenster von knapp zweieinhalb Stunden. :)

19 Kommentare

  1. die sehen auch köstlich aus! und ich steh wahnsinnig auf Haferflocken-Kekse. mit Erdnuss-Mus? das kann ich mir gut vorstellen.

    1. Danke liebste Natalie! Ich stehe wahnsinnig auf Erdnussmus, Haferflocken kommen gleich dahinter und dunkle Schoki sowieso. Das Palmöl und den extra Zucker in der handelsüblichen Erdnussbutter muss ich nicht unbedingt haben… Trotzdem habe ich’s für die Kekse mal ausprobiert – Mus hat gewonnen. :)

  2. Veeeerenaaa, warum tust du mir das an. Erst knallt sie mir meine komplette Kommentarbox voll (wann soll ich das nur beantworten, aaaaah!! Dennoch verehre ich die dafür noch mehr♥), und dann mischst du mir auch noch 2 Eier unter diese herrlichen Kekse, bei denen mir schon beim Thumbnail im WordPressreader das Wasser im Mund zusammen lief. Herjee. jetzt muss ich mir wieder was einfallen lassen, um diese blöden Eier zu ersetzten :D Na warte, die Kekse bekommst du dann höchstpersönlich nach Hause geschickt!

    1. Liebste Jules, ich hatte heute dank einer längeren Bahnfahrt mal wieder ein paar Minütchen Luft im Packstress für die nächsten vier Urlaubswochen und habe mit Freuden deine Kommentarbox vollgeknallt (diese Wortwahl allein, herrlich). Lass dir mit Antworten also ruhig den kompletten September Zeit, ich lese es dann, wenn ich zurück bin von meinem Segeltörn und dem Kletter-Roadtrip. Hoffentlich wird mir zwischendurch auch mal das ein oder andere W-Lan Hotspötchen zuteil. Dann kann ich evtl einen neuen Angriff starten, mal sehen. ^^
      Ich habe in der Tat an dich gedacht bei diesen Keksen, vor allem, als ich genüsslich das komplette Glas Erdnussmus in den Teig gerührt habe. Und ja, das mit den Eiern ist mir bewusst, gern lasse ich dir meine Privatadresse per mail zukommen. :D

    2. Jaja, so bist du, vollknallen & dann auch dem Staub machen. (Oh, verdächtige Wortwahl dieses Mal :D Das kann man leicht falsch verstehen.)
      Dann hoffe ich mal, dass dir während deines aufregenden, wundervollen, unwahrscheinlich erholsamen, unendlich langem, 4wöchigen, und ich sage es nochmal, 4wööööchigen (!!!) Urlaubs, ein Hotspot unterkommt, denn dann wirst du meine wahnwitzig langen Kommentare unter deinen Posts lesen müssen. (Oder auch nicht, denn das überleg ich mir nochmal. Vielleicht mach ich dich jetzt einfach nur heiß drauf, und am Ende schreibe ich gar nichts. HAHAHHAHAHA. -> ich merke langsam, dass ich seit 5Uhr morgens wach bin, entschuldige). Öhm, deine Privatadresse ist bei mir gerne gesehen. Dann kann ich dir mein kleines privates PamK-Päckchen schicken, hihi.

    3. Ich danke dir für die Urlaubsgenusswünsche, ich werde Impressionen mitbringen und versuchen, sie zeitnah mit der Nachwelt zu teilen. Du hast das ja mal wieder exzellent vorgemacht Miss Erdnussflip. :) Zum Thema Privatadresse: Wer ist eigentlich dieses Impressum und wozu ist es nochmal gut? Ich Held. :D

    4. Ich grinse btw immmer noch. :D

    5. Dich zum lachen zu bringen, ist meine Aufgabe im Leben :D

      Das mit dem Impressum ist doch ein alter Hut, deshalb hab ich dir ja auch nicht explizit danach gefragt, ’n Fuchs bin ich!

    6. Jep, du bist ’n Fuchs :D und ich bin definitiv keiner, denn ich hatte das Impressum tatsächlich voll verdrängt und musste mich vorhin ein bisschen über mich selbst lustig machen. ;)

    7. (was müssen die unschuldigen Leute denken, die das hier mitlesen… :D)

  3. Sie bäckt also wieder :)

    Sieht verführerisch aus, ganz ehrlich! Die haben mir gestern Abend gefehlt, die Kekse! Da hatte ich kurz vor Mitternacht absolut unbändige Lust auf Süsskram… und im ganzen Haus fand ich nichts ausser Zucker und Honig… naja, ich liess es dann bleiben ;)

    Aber wo Erdnuss drin steckt, da schmeckt’s sowieso! Und deine Vorliebe für Nüsse aller Art kennen wir ja bereits ;)

    1. Lieber Marco, wie gut ich das kenne! Was macht man nur mit drei Blechen voll leckerster Kekse allein in der Wohnung?! Ganz klar – Verschenken. Weil aber immer etwas übrig bleibt, konnte ich mich gestern Abend auch nur schwer davon abhalten, die Reste in der Keksdose zu vertilgen. Es wurde dann heute vormittag ein late-breakfast-Snack daraus. Mittagessen braucht man dann allerdings keines mehr. Falls du Herr der Ringe Fan bist: Lembas-Kekse bestanden aus Haferflocken, Schokolade und Erdnussbutter, da bin ich mir ziemlich sicher. :D

    2. *g* Ich bin sogar ein sehr grosser HdR-Fan, liebe Verena!! Die Lembas-Kekse wären somit genau nach meinem Geschmack :) ich freu mich schon, wenn ich dann endlich auch mal in den Genuss deiner Backkünste komme ;)

  4. Toller Blog :) Die Kekse probier ich ganz bald mal aus! :)

    1. Vielen lieben Dank für das Lob und entschuldige die späte Antwort, ich war auf Reisen. :D

  5. Hab mal wieder meine Lesezeichen durchgeguckt und bin auf deinen Blog gestossen.
    Schaue nun wieder öfters vorbei, bei den ganzen Leckereien :-)
    Die Cookies sehen traumhaft aus, sind die auch so richtig richtig soft??!!
    Ganz liebe Grüße

    1. Oh ja, really soft and chewy, so wie das sein soll liebe Mady… :D Wozu Lesezeichen nicht alles gut sein können, danke dir für’s vorbeischauen :)

  6. Martyna · · Antwort

    Die besten Kekse die ich je gemacht und gegessen habe! Top!

    1. Das freut mich aber! Lieben Dank dafür! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: