Category Tex Mex & Wraps

Einfach selbst gemacht: Weizen-Tortillas

Heute gibt’s eine kleine Bildergeschichte… Die Entstehung von selbst gemachten Weizentortillas. Das Rezept habe ich bei Chrissi gesehen und musste es einfach ausprobieren, um gewisse Quinoa-Balls (Danke für die Inspiration an Elisabeth *nach Wien rüberwink*) darin einzurollen. Hat 1a funktioniert! Tortillas werden ab sofort nie mehr gekauft.

Kichererbsen-Buchweizen Crêpes

Zur Zeit surfe ich auf der glutenfreien Welle, jedoch aus keinem bestimmten Grund. Weder mein nahes Umfeld noch ich haben eine Unverträglichkeit. Schuld ist meine Neugier auf Produkte, die ich bisher nicht verwendet habe, z.B. Chia-Samen, alternative Mehlsorten, Quinoa & Co. Es müssen außerdem dringend mal wieder Dinge in Teig eingerollt werden. Wrap-wrap-hurra!

Wraps mit Pico de Gallo, zitroniger Avocado und weißen Bohnen

Seit ungefähr einer Woche ernähre ich mich werktags quasi von selbstgemachten Burritos/Pfannkuchen/Wraps mit diversen Füllungen. Jeden Tag überkommt mich eine neue Idee, womit ich die Dinger füllen kann. Muss alles ausprobiert werden! Der Mitbewohner kriegt schon Lachanfälle, wenn ich abends Pfanne und Rührgerät raushole. Ich präsentiere: ein Best-of-Wrap der letzten Woche:

Chili non Carne mit dunklem Bier, Kakao & Kaffee

Hui, was haben denn Bier, Kakao und Kaffee in einem Chili verloren?! Ganz einfach, sie machen es herrlich dunkel, würzig und sämig. Die Idee, Hackfleisch durch Räuchertofu zu ersetzen finde ich genial, danke an Regina von Muc.Veg! Grundsätzlich bin ich gegen falsche Grammatik, aber seien wir ehrlich: Chili sin Carne klingt deutlich weniger sexy. ;)